Vorträge und Reiseberichte


Die DAV-Sektion Mönchengladbach präsentiert gemeinsam mit den Bergfreunden Rheydt im Winterhalbjahr 2017/2018 interessante Vorträge und Reiseberichte.

Veranstaltungsort: Theater im Gründungshaus, Eickener Straße 88, 41061 Mönchengladbach

Beginn:                  19.30 Uhr

Eintrittspreise:        Mitglieder 5 €; Gäste 8 €

Termine:                 Dienstag, 17. Oktober 2017
                               Von Hamburg mit dem Fahrrad um die Welt
                               Eine Radweltreise von Johanna Brause und Andreas Krüger

                               Dienstag, 21. Oktober 2017    
                               "Austria Alpin" - Die großen Gipfel in Österreich
                               Herbert Raffalt

                               Dienstag, 16. Januar 2018
                               "Dolomiten" - Wege in die Höhe
                               Ralf Gantzhorn

                               Dienstag, 20. März 2018
                               "Australia" - Mit dem Fahrrad von Sydney nach Perth
                               Elmar Deppe (Mönchengladbach)

Vor den Veranstaltungen und in der Pause gibt es die Möglichkeit, etwas zu trinken und mit den anderen Zuschauern ins Gespräch zu kommen.

 


 

Dienstag, 17. Oktober 2017

Von Hamburg mit dem Fahrrad in die Welt.

Eine Radweltreise von Johanna Braus und Andreas Krüger

„Mit dem Fahrrad fährt man durch den Alltag der Menschen, keine Windschutzscheibe trennt einem vom Leben, kein Essens- oder Wasservorrat macht einen unabhängig von den Verhältnissen vor Ort." Die Ausgesetztheit in der Welt, die Johanna Brause in diesem Satz beschreibt, ist der Grund aus dem das Hamburger Paar das Fahrrad als Verkehrsmittel für Ihre Reise ausgewählt hat.

Am 01.03.2011 startete ihre Reise in Barmbek Richtung Osten. 13 Monate und 20 Länder später erreichten die Beiden Singapur, das Ende Eurasiens und flogen nach Süd Amerika um dort in den Anden die härteste Etappe ihrer Tour zu erleben. Zwei Monate Nord Amerika folgten, bevor es von Spanien aus zurück nach Hamburg ging. 28.400 Km und 29 Länder Welterleben lag nach 20 Monaten hinter diesen begeisterten Fahrradfahrern.

„Für uns hat das Reisen auf dem Fahrrad immer maximale Freiheit bedeutet. In China, einem Land in dem Ausländer selbst keine Kraftfahrzeuge fahren und nur in staatlich bestimmten Hotels schlafen dürfen, haben wir abends am Zelt im Himalaja Besuch von einem buddhistischen Mönch bekommen; wir haben in der Taklamakanwüste in einem Camp von uigurischen Wanderarbeitern Wasser erbeten und in einem warmen Hinterzimmer einer kleinen Polizeistation in der Provinz Sichuan mit Beamten Jakbuttertee getrunken — so dicht hätte uns die Regierung sicher nicht an den Alltag ihrer Volksminderheiten heranlassen wollen, doch mit dem Rad ist man schwer zu kontrollieren. Das Rad als günstiges Verkehrsmittel macht viele Menschen gleicher und frei", da sind sich die Ingenieurin und der Veranstaltungsmacher sicher.

 


 

Dienstag, 21. Oktober 2017

Austria Alpin - Die großen Gipfel in Österreich

Herbert Raffalt

Der Vortrag Austria-Alpin von Herbert Raffalt ist eine fotografische Hymne an das Land der Berge. Sechzig Prozent der Fläche von Österreich sind von Gebirgszügen bedeckt. Ein echtes Paradies für Wanderer, Kletterer, Bergsteiger und Skitourengeher. Hier vereinigt sich alles, was Alpinisten Herzen höher schlagen lässt: weite Gletscher, steile Firne, himmelstrebende Grate und Wände mit griffigem Fels. Aus der unerschöpflichen Vielfalt präsentiert dieser Vortrag einige der höchsten und berühmtesten Gipfel in ihrer ganzen Größe und Schönheit. Darunter natürlich die nationale Bergprominenz wie Dachstein, Großglockner, Großvenediger sowie die Dreiherrnspitze und der Großer Muntanitz in der Granatspitzgruppe, aber auch regionale Größen wie Hochschwab, Hochtor und der Grimming.

Vorgestellt werden die Normalwege für Sommer und Winter, aber auch klassische Routen, die zu den schönsten und erlebnisreichsten in den Alpen zählen. Einzigartige Aufnahmen und informative Tipps lassen die Berge hautnah und unmittelbar erleben. Ein Thema für Genussbergsteiger und Gipfelsammler mit Zielen für ein ganzes Bergsteigerleben.

 


 

Dienstag, 16. Januar 2018

Dolomiten -  Wege in die Höhe

Ralf Gantzhorn

Steile Wände, spektakuläre Massive, schroffe Zacken: Die Dolomiten sind das wohl schönste Gebirge der Welt. Wo vor 200 Millionen Jahren noch Fische durchs Korallenriff tauchten, finden heute Kletterer ein senkrechtes Paradies von unfassbarer Vielfalt. Zwischen der 1800 Meter hohen Nordwand des Monte Agner und den Klettergärten an den Cinque Torri eröffnet sich im UNESCO Weltnaturerbe ein alpines Wunderland mit märchenhaften Einsichten und Ausblicken.

Ralf Gantzhorn ist seit nunmehr 30 Jahren auf horizontaler und vertikaler Entdeckungsreise in den Dolomiten. Viele der schönsten Kletterrouten der Region stellt er in diesem Vortrag in atemberaubenden Bildern mit authentischem Kommentar vor. Um die Betrachtung der Dolomiten nur aus der Perspektive der Vertikalen nicht zu anstrengend werden zu lassen wird der Abend aufgelockert durch Porträts Familien freundlicher Höhenwege und Tipps für die besten Hütten im Reich der bleichen Berge. Grundlage des Vortrags ist der im Bergverlag Rother 2014 erschienene Bildband „Dolomiten – 50 alpine Kletterrouten“.

Porträt:
Ralf Gantzhorn, Jahrgang 1964, geboren in Eutin/Schleswig-Holstein, lebt als Fotograf und Geologe in Hamburg. Die Dolomiten gehören seit einer Radtour mit einem Drei-Gang-Fahrrad im Jahre 1980 zu seinen bevorzugten Wander- und Kletterzielen. „Ein Sommer ohne die Dolomiten ist fast wie ein verlorener Sommer“ so sein Credo. Ralf Gantzhorns Bilder sind international gefragt und finden sich in zahlreichen Publikationen im In- und Ausland. Er ist Autor bzw. Fotograf diverser Bildbände und Wanderführer, u.a. im Bergverlag Rother. Nähere Informationen unter www.ralf-gantzhorn.de.

 


 

Dienstag, 20. März 2018

Cycling Australia

Von Elmar Deppe aus Mönchengladbach

Australien - flache, rote, staubige Erde. Dieses Bild haben Viele im Kopf. Wir zeigen Ihnen in diesem Vortrag, dass dem nicht so ist. Es war der zweite Teil unserer Radreise in einem Sabbatjahr als Lehrerehepaar aus Mönchengladbach. Vor zwei Jahren im ersten Teil haben wir über unsere Radtour durch die Anden berichtet.

Wir durchquerten das weite Land von Sydney im Osten bis Perth ganz im Westen. Nach dem Besuch der Hauptstadt Canberra ging es in die Snowy Mountains, wo wir auch den höchsten Berg Australiens, den 2228 hohen Mt Kosciuszko, bestiegen. Nach der Metropole Melbourne  folgte die Great Ocean Road, die als eine der schönsten Küstenstraßen der Welt gilt. Eine besondere Herausforderung war die Durchquerung der Nullarbor Plain, einer über 1200 km langen Halbwüste in Südaustralien. Die Wasserversorgung auf dieser fast menschenleeren Strecke musste gut geplant werden. Im Südwesten des Landes gibt es neben traumhaften, einsamen Stränden auch wieder richtige Berge und große Wälder mit Mammutbäumen. Nach 4 Monaten und 6400 abwechslungsreichen Kilometern war es dann geschafft und wir erreichten unser Ziel Perth.