Sektionsfahrt zum Gardasee 06.05.-14.05.2017


Am Samstagmorgen um 5:00 fuhren wir, - das waren Rosi, Caroline, Ernst, Rudi und ich -, nach Riva am Gardasee und erreichten nach ca. 10 Std. unser Quartier. Die Wetteraussichten für unsere acht Tage waren nicht ganz so gut, kurz nach unserer Ankunft und in der Nacht regnete es in Strömen. Nichts des so trotz, fuhren wir am Sonntagmorgen, bei Sonne- und Wolkenmix, zum Klettergarten Belvedere bei Nago.

Nachdem wir einige Kletterroutenrouten von ca. 15 m Länge mit der Schwierigkeit bis (5c) kletterten, fuhren wir bei bestem Wetter zum Klettersteig Rino Pisetta bei Sarche. Wir durchstiegen den Extrem Klettersteig (bis E) in ca. 2 Std. und genossen danach die Aussicht vom Gipfel Cima Garzolet (967). Nach langem Abstieg und kurzer Autofahrt erreichten wir unser Quartier, und gingen verspätet zum Abendessen. Da am Montag aus den großen Kletterwänden der umliegenden Berge noch zu viel Wasser drang, fuhren wir nach Mori und begingen bei gutem Wetter den Sportklettersteig (bis D/E). Am Dienstag fuhren wir bei gutem Wetter zu den Sonnenplatten, hier kletterte eine Seilschaft die Route Teresa (15 SL, 400 Hm, bis 5c), die andere Seilschaft die Route Claudia (14 SL, 400 Hm, bis 5b), nach einer Kletterzeit von ca. 5-6 Std. erreichten wir die Routenausstiege. Etwas gemächlicher ging es am Mittwoch nach Arco zum Plattenklettergebiet Placche di Baone, wo wir an geneigten Platten eine (3) Seillängentour bis (5a) kletterten, danach fuhren wir zum Klettergarten Falesia Muro dell`Asino, wo wir noch zwei (5a) Einseillängentouren bis 30 m Länge, kletterten. Donnerstag fuhren wir nach Sarche zum Klettergebiet Parete Del Limaro, hier kletterte eine Seilschaft die Route Orizzonti Dolomitici (200 Hm, 11 SL, bis 5b), die andere Seilschaft die Route Moonbears (200 Hm, 11 SL, bis 5c). Hier ereignete sich über uns bei einer fremden Seilschaft, beim ungünstigen Wechsel auf eine andere Kletterroute, ein großer Pendelsturz des Nachsteigers, zum Glück ging der Sturz glimpflich aus. Nach einer Rast am Routenausstieg stiegen wir zum Auto ab und fuhren nach Drena, um den Klettersteig Rio Sallagoni (C) zum Castel Drena zu begehen, am Castel Drena genossen wir beim Kaffee die Aussicht. In der Nacht zum Freitag regnete es ergiebig, so das wir am Freitagmorgen später zur alpinen Grattour Via Del 92° Congresso (250 Hm, bis UIAA 3) aufbrachen, während der Tour und auf dem Gipfel Monte Baone (480) hatten wir schöne Ausblicke auf die umliegenden Berge und den Gardasee. Nach dem Abstieg und dem Ausrüstungswechsel am Auto, gingen wir zum Klettergarten Falesia Muro dell`Asino, wo wir noch einige Einseillängentouren (ca. 26 m Länge, bis 5c), kletterten. Der Samstag unser letzter Tourentag stand an, wir fuhren nach Molinei zum Klettergebiet Parete Di Sherwood und kletterten zwei 4 Seillängenrouten (Scerriffo di Nottingham, Little John; je 100 Hm, bis 5b und bis 5c), hier erwies sich der Einstieg von Little John als besonders hartnäckig. Man glaubt es kaum, aber an drei Tagen nach den Touren, fanden wir noch Zeit, um in Arco u. Riva zu bummeln und zu shoppen. Auch am Samstag, bei schönstem Wetter, fanden wir noch viel Zeit um den Uferbereich des Gardasees u. die Promenade von Riva zu genießen. Noch zu erwähnen ist, dass Rosi die einzige Person von uns war, die immer Free Solo (ohne Seil) unterwegs war, sie durchstreifte absturzfrei Arco, Torbole, Riva und Malcesine. Diese super geile Woche, haben wir unserem Organisator Rudi zu verdanken. Noch eins zum großen Vorurteil, dass am Gardasee die Klettertouren total glatt getreten sind, meine Erkenntnis ist, dass dies nicht stimmt, dass aller meiste ist gut kletterbar. Das Tourengebiet um Sarche, Drena, Arco bzw. Riva ist auch für Mountainbiker und Wanderer geeignet, da es viele gut gekennzeichnete Wege gibt. In unserm Hotel war eine ca. 15 köpfige Mountainbiker Gruppe, die jeden Tag eine ausgedehnte Tour machten. Für Klettersteiggeher gibt es eine große Anzahl von leichten, bis sehr schweren Klettersteigen. Die beste Tourenzeit ist in der Vor- bzw. Nachsaison.

Bergheil, Hubert

Klettersteig Rino Pisetta bei Sarche

 

Sonnenplatten, Route Teresa u. Claudia

No Altitude
Trackstatistik: 
0.00Km